Stilgerecht Feedback geben

Beitrag teilen: 

Stilgerecht Feedback geben

Feedback ist eine Kommunikationsform und bedeutet jemandem eine Rückmeldung zu geben, wie sein Verhalten aus der eigenen Sicht interpretiert und wahrgenommen wird. Insbesondere Lehrende sollten mit Feedback theoretisch und vor allem praktisch umgehen können, um sich als entsprechendes Vorbild zu verhalten. Richtiges Feedback fördert die Kooperationsfähigkeit aller Beteiligten und ist entscheidend für die persönliche Weiterentwicklung.

Tipps für förderliches Feedback

Für gutes Feedback ist es entscheidend, konstruktive Rückmeldung zu geben. Dazu muss das Feedback möglichst zeitnah im Lernprozess gegeben werden. Ist der Lehrende selbst emotional betroffen, sollte er lieber erst einen tiefen Atemzug nehmen und zu sich kommen, bevor er mit seinem Feedback startet. Folgende Reihenfolge hat sich bewährt:

1. Beschreibung
Die Rückmeldung sollte förderlich, nicht wertend oder verletzend, sondern konkret, sachlich und hilfreich sein. Beginnen sollte man dazu mit einer Beschreibung der wahrgenommenen Situation.

2. Bewertung
Nach einer sachlichen Beschreibung wird die Situation einfacher zu bewerten sein. Hierbei sollte der Lehrende mit Ich-Botschaften arbeiten.

3. Konsequenzen
Müssen Konsequenzen formuliert werden, sollte dies am Ende des Feedbacks geschehen. Diese sollten abgestimmt und nachvollziehbar sein. Keinesfalls sollte sich der Gegenüber als ungerecht behandelt fühlen.

Stilgerecht Feedback geben

Damit Feedback einen Vorteil bietet, ist die Bereitschaft des Gesprächspartners zur Annahme notwendig. Mit zielgruppenspezifischer Kommunikation wird diese Bereitschaft entscheidend erhöht.
Besonders Lehrende, die längere Zeit mit ihrer Gruppe zusammenarbeiten, haben die Chance, Feedback den Lernstilen der Lernenden gemäß zu gestalten.

Fortschrittsorientierter Lernstil
Dieser Lernstil bejaht direktes, regelmäßiges und zeitnahes Feedback, mit dem Ziel, seine eigenen Qualitäten zu verbessern.

Praxisorientierter Lernstil
Praxisorientierte Lerner nehmen Feedback von Personen an, die sie persönlich kennen und respektieren. Zu viel Kritik begegnen sie mit Ablehnung.

Gruppenorientierter Lernstil
Dieser Lernstil lernt mit Kopf und Herz. Deshalb möchte er Feedback konkret auf Situationen beziehen können. Emotionaler und persönlicher Austausch ist ihm wichtig.

Interaktiver Lernstil
Ideal für Feedback ist bei diesem Lernstil eine sehr offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Lehrenden. Dabei ist es besonders wichtig, dass auch Erfolge entsprechend angesprochen und gewürdigt werden.

Kombinierender Lernstil
Lernende mit einem kombinierenden Lernstil halten sich gern an ein vorgegebenes Lernprogramm und wünschen sich konkrete Belohnungen, die darauf abzielen, das persönliche Wachstum zu fördern.

Erfahrungsorientierter Lernstil
Diese Lernenden nehmen Rückmeldung von einer erfahrenen und vertrauenswürdigen Person an. Sie wünschen sich einen Lehrenden, der sich wie eine Autoritätsperson verhält. Die Kommunikation soll in erster Linie zwischen dem Lehrenden und den einzelnen Lernenden stattfinden.

Analysierender Lernstil
Menschen mit einem analysierenden Lernstil schätzen es, wenn der Lehrende ihre Lernerfolge im Vieraugengespräch kritisch beurteilt und dabei zugleich dialogbereit ist und Inhalte diskutiert.

Reflektierender Lernstil
Dieser Lernstil nimmt nur von für ihn kompetenten Personen Feedback an, dann ist Feedback aber sehr erwünscht und muss spezifisch sein. Der reflektierende Lernstil lernt am besten durch Vorträge und durch Feedback über seinen Leistungsstand.

Auch für den Lehrenden kann Feedback motivierend wirken, nämlich dann wenn permanentes Feedback zu einem Lernfortschritt führt. Letztendlich spiegelt sich auch das im Feedback der Lernenden über die Lehrmethoden wider. Ein Feedbackbogen kann hier hilfreich sein.

Bildnachweis: Adobe Stock ©rh2010

Folge uns

persolog Newsletter

Unser Event-Tipp

Tag der Resilienz | Kostenfreie Online-Konferenz

am 21. März 2024

In einer Welt, die immer schneller und stressiger wird, ist es wichtiger denn je, stark und belastbar zu sein. Unser “Tag der Resilienz” bietet die Möglichkeit, von Experten zu lernen und sich mit der Stärkung der Resilienz zu beschäftigen.
Nutze die Chance und lerne die neuesten Methoden und Strategien zur Stärkung der Resilienz kennen.

Beliebte Beiträge

Stärken verleihen Flügel. Debora Karsch gibt 3 Tipps, wie du dein Potenzial entfalten kannst
Stärken verleihen Flügel: 3 Tipps, wie du dein Potenzial zum Fliegen bringst
Erfolgreich Führen in Zeiten konstanter Veränderung. Wie Führungskräfte Resilienz aufbauen und trotz Unsicherheit souverän bleiben
Erfolgreich Führen in Zeiten konstanter Veränderung
Individualität entdecken und Potenziale freisetzen - der Leitfaden für dein Training, Coaching und Unternehmen
Das persolog® Persönlichkeits-Modell: Schluss mit Schubladendenken
Nach oben scrollen