Was glaubst du über dich?

Beitrag teilen: 

Was glaubst du über dich?

 

Warum es sich lohnt, deine Glaubenssätze zu hinterfragen

„Ich bin nicht gut genug“, „Ich darf keine Fehler machen“, „Ich muss immer alles allein schaffen“ – vielleicht kommt dir einer dieser Sätze bekannt vor. Hast du dies schon einmal selbst gedacht oder von einer Person aus deinem Umfeld gehört? Ohne es zu wissen, tragen die meisten Menschen solche negativen Glaubenssätze mit sich herum. Den wenigsten ist bewusst, wie stark sich das auf unseren Selbstwert, unsere Selbstwahrnehmung, und letztendlich auf unser Leben und unsere Beziehungen auswirkt. Die gute Nachricht ist: Das kannst du ändern! Hier erfährst du wie.

 

Aber was sind denn überhaupt Glaubenssätze?

Glaubenssätze sind Sätze, die man ständig wiederholt, bis man diese verinnerlicht hat. Sie sind unsere inneren Grundannahmen und tiefen Überzeugungen. Wir sehen diese als wahr und leben nach ihnen. Durch positive Glaubenssätze nehmen wir eine ganz neue Denkweise an, die uns motiviert und unser Selbstbewusstsein fördern kann – sie haben aber auch einen starken Einfluss auf unser Handeln. Denn Sätze, die man ständig hört oder denkt beginnt, man irgendwann auch zu glauben. Das kann sich entweder positiv oder negativ auf uns und unsere Lebensqualität verbessern.

 

Woher kommen diese Glaubenssätze eigentlich?

Diese tiefen Überzeugungen, die uns so stark beeinflussen resultieren aus unserer Kindheit und unserer Lebenserfahrung. Was du früher schon einmal von deinen Eltern, deinen Freunden oder allgemein von Menschen aus deinem Umfeld gehört hast, könntest du, ohne es gemerkt zu haben, automatisch verinnerlicht haben. Deine Lebenserfahrung und deine Erlebnisse aus der Kindheit prägen deine Wahrnehmung und was du für richtig hältst.

 

Welche Arten der Glaubenssätze gibt es?

Es ist von großer Bedeutung, sich bewusst zu machen, dass es positive und auch negative Glaubenssätze gibt und dass wir diese stark beeinflussen können. Damit das gelingt, ist es wichtig zu wissen, wie man sie erkennen kann:

 

Negative Glaubenssätze Halten Sie uns davon ab, uns persönlich weiterzuentwickeln, unsere Stärken zu erkennen und unser Potenzial auszuschöpfen. Sie bremsen uns ab und verringern unser Selbstwertgefühl. Du traust dir somit weniger zu und zweifelst an dir selbst.

 

Beispiele:

„Ich bin nicht gut genug“
„Ich darf keine Fehler machen“
„Ich muss immer alles allein schaffen“
„Ich muss andere mit meinen Ideen beeindrucken“
„Wenn ich emotional werde, dann zeige ich so meine Schwächen“

 

Positive Glaubenssätze Kann eine schon schnelle magische Wirkung auf uns und unser Gehirn haben, vorausgesetzt du bist auch bereit, etwas zu verändern. Sie können dich inspirieren und dir auf dem Weg zu deinen Zielen und Wünschen helfen.

 

Beispiele:

„Ich bin wertvoll“
„Ich bin nicht perfekt und das ist gut so“
„Ich achte auf mich und meine Bedürfnisse“
„Ich habe es verdient, glücklich zu sein“
„Ich bin stolz auf mich“

 

Wie kannst du deine Glaubenssätze beeinflussen?

Nun bist du an der Reihe: Auch wenn du dir am Anfang komisch vorkommst, Sätze wie „Ich bin gut so wie ich bin“ oder „Ich bin schön“ aufzuschreiben oder sogar laut vor dem Spiegel zu sagen, ist schon mal ein erster Schritt positiv Glaubenssätze zu etablieren. Du wirst sehen: Es lohnt sich, die negativen Glaubenssätze durch positive Affirmationen zu ersetzen!
Und keine Sorge: Auch wenn es dir zunächst schwerfällt, auf diese Weise zu dir selbst „Ja!“ zu sagen, bleib dran. Du wirst schon bald eine Veränderung sehen können, wenn diese positiven Affirmationen sich in deinen Herzen verankern und die negativen Glaubenssätze Schritt für Schritt verdrängen.

 
Kostenloses Webinar

 

Alles voll komisch – außer ich

Lerne, dich selbst und andere besser zu verstehen. In diesem Webinar mit Debora Karsch lernen Sie, das Verhalten anderer Menschen besser einzuschätzen. Du erfährst, wie du dieses Wissen erfolgreich nutzen kannst und so deine Beziehungen verbessern kannst.

 

 

 

Folge uns

persolog Newsletter

Unser Event-Tipp

Tag der Resilienz | Kostenfreie Online-Konferenz

am 21. März 2024

In einer Welt, die immer schneller und stressiger wird, ist es wichtiger denn je, stark und belastbar zu sein. Unser “Tag der Resilienz” bietet die Möglichkeit, von Experten zu lernen und sich mit der Stärkung der Resilienz zu beschäftigen.
Nutze die Chance und lerne die neuesten Methoden und Strategien zur Stärkung der Resilienz kennen.

Beliebte Beiträge

Stärken verleihen Flügel. Debora Karsch gibt 3 Tipps, wie du dein Potenzial entfalten kannst
Stärken verleihen Flügel: 3 Tipps, wie du dein Potenzial zum Fliegen bringst
Erfolgreich Führen in Zeiten konstanter Veränderung. Wie Führungskräfte Resilienz aufbauen und trotz Unsicherheit souverän bleiben
Erfolgreiches Führen in Zeiten konstanter Veränderung
Individualität entdecken und Potenziale freisetzen - der Leitfaden für dein Training, Coaching und Unternehmen
Das persolog® Persönlichkeits-Modell: Schluss mit Schubladendenken
Nach oben scrollen